Joachim Schummer Homepage
Home
Research
Publications
Teaching
Presentations
CV
Links
Contact

Das Gotteshandwerk:
Die künstliche Herstellung von Leben im Labor

Joachim Schummer
Berlin: Suhrkamp (edition unseld, 39)

Erscheinungsdatum: 17. April 2011
240 Seiten, ISBN: 978-3-518-26039-5
EUR 12,-

 Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)
English Summary
 Verlagsseite
 Besprechungen

Je lauter die Wissenschaft verkündet, Leben im Labor herstellen zu wollen, desto heftiger wird ihr vorgeworfen, Gott ins Handwerk zu pfuschen. Je schriller Kritiker der Wissenschaft entgegenhalten, Gott zu spielen, um so erstrebenswerter erscheint ihr das Gotteshandwerk. Vor dem Hintergrund einer kurzen Kulturgeschichte der Lebensherstellung – von Aristoteles über Frankenstein bis zur Synthetischen Biologie und Craig Venter – plädiert Joachim Schummer für eine Versachlichung der hitzigen Debatte. Denn die Herstellung von Leben ist ein so fragwürdiges wissenschaftliches oder technisches Ziel, wie der Vorwurf des Gottspielens ein zweifelhafter theologischer oder ethischer Einwand ist.

„Der Vorwurf des Gottspielens schafft ein Gotteshandwerk, das gegen jegliche Kritik erkenntnistheoretischer, technikphilosophischer, begrifflicher oder ethischer Art immunisiert ist, und steigert damit letztlich nur das allgemeine Unbehagen an der Technik weiter.“

English Summary: "The Craft of Gods: Creating Artificial Life in the Laboratory"

The louder scientists proclaim they want to create life in the laboratory, the more forcefully they are accused of messing with God’s Creation. The harsher critics object to science playing God, the more attractive appears the divine craft to them. Against the background of a brief cultural history of the creation of life – from Aristotle to Frankenstein to Synthetic Biology and Craig Venter – Joachim Schummer argues for a more deliberate debate. While the creation of life is a questionable scientific or technological goal, the accusation of playing God is a doubtful theological and ethical objection.

The accusation of playing God ultimately provokes a “divine craft” that is immune against criticism from philosophy and ethics, which in turn further increases the public uneasiness over technology.




Last update: 4/22/2011